Du willst auch mal auf der Gedankentanken Bühne stehen? Dann werde jetzt zum Top-Speaker.
Februar 19, 2022

Mit Charisma ziehst du alle in deinen Bann

Jeder von uns kennt sie: Diese eine Person, die einfach jeden in ihren Bann zieht, die überzeugend ist, strahlt und alle um sie herum in den Schatten stellt. Wie macht sie das nur? Wir verraten es dir: Sie hat Charisma!

Aber was bedeutet das? Charisma ist nicht greifbar, es umgibt einige Menschen wie Magie. Gemeinsam werfen wir einen Blick hinter diese Magie und zeigen dir, wie auch du zu einer charismatischen Persönlichkeit werden kannst.

Was ist Charisma?

Wer Charisma hat, hat eine ganz besondere Präsenz. Sie löst einen wahren Wow-Effekt bei den Mitmenschen aus. Aber wie definiert man das Ganze? Der Soziologe Max Weber versuchte es. Für ihn ist eine charismatische Person ein Mensch, der es schafft, die wahre Welt, die von Wissenschaft geprägt ist, zu verzaubern.

Er bezeichnete das Charisma als etwas Außeralltägliches, das nicht jedem zugänglich ist und der entsprechenden Person die Fähigkeit verleiht, mit besonderer persönlicher Hingabe zu handeln.
Aber eigentlich waren es die christlichen Theologen, die diesen Begriff geprägt haben. Schon vor rund zwei Jahrtausenden führten sie ihn ein und schrieben ihn Menschen zu, die vom Heiligen Geist beseelt wurden. Charismatische Menschen zeichneten sich demnach durch Erkenntnis, Weisheit und natürlich Glauben aus.

Bis heute hat sich die Bedeutung zwar ein bisschen gewandelt, aber der Grundgedanke ist nach wie vor der gleiche. Wer charismatisch ist, ist mit einer besonderen Aura und Ausstrahlung gesegnet. Lass dir gesagt sein: Charisma bringt voran. Nicht umsonst wird es zahlreichen Stars und Sternchen, hohen Tieren großer Weltkonzerne und erfolgreichen Politikern zugeschrieben.

Die 4 Arten von Charisma

Charisma ist nicht gleich Charisma. Es lässt sich in vier Unterarten unterscheiden, charakterisiert anhand der Ausstrahlung und der Wirkung, die es auf andere Menschen hat.

Autorität ausstrahlen

Charismatische Personen werden oft als besonders selbstbewusst wahrgenommen. Diese innere Stärke und Überzeugtheit verleiht ihnen Ansehen und Einfluss. Sie ziehen ihre Mitmenschen in den Bann, ernten Anerkennung und in gewisser Weise sogar Ehrfurcht – im positiven Sinne! Man spricht hierbei vom autoritären Charisma, das beispielsweise den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama charakterisiert.

Die großen Visionäre

Sie haben einen Traum, eine Vision, eine Überzeugung, der sie um jeden Preis folgen. Personen wie Martin Luther King, die unbeirrt an ihrem Gedankengut festhalten, verfügen über visionäres Charisma. Sie sind die geborenen Anführer, die inspirieren, motivieren und andere zu Höchstleistungen auflaufen lassen.

Mit Fokus voran

Fokussierte Charismatiker hören immer ganz genau zu, beobachten, was um sie herum geschieht und nehmen neue Informationen besonders schnell auf. Zu jemandem, der diese Gaben hat, blickt man einfach auf. Ein Paradebeispiel dafür ist beispielsweise Microsoft-Gründer Bill Gates.

Freundlichkeit gewinnt

Vierter im Bunde ist das freundliche Charisma. Es ist ein klassisches Beispiel für: „Entweder man hat es, oder man hat es nicht“. Es ist gekennzeichnet von Authentizität und Empathie. Die Menschen, die sich im Umfeld einer freundlich-charismatischen Person tummeln, fühlen sich sofort verstanden, akzeptiert und einfach wohl. Das macht diese Charismatiker zu wahren Künstlern, was zwischenmenschliche Beziehungen angeht. Besonders bekannte Vertreter hierfür sind unter anderem Mutter Teresa und der Dalai Lama.

charismatischen Person

7 Merkmale einer charismatischen Person

Dass eine charismatische Person ihre Mitmenschen sofort in ihren Bann zieht, haben wir nun schon einige Male besprochen. Aber wie genau schafft sie das denn? Welche Eigenschaften machen einen Charismatiker aus?

1. Ein selbstsicherer Auftritt

Ganz oben auf der Liste steht die Präsenz. Kaum betritt er den Raum, nimmt er ihn komplett ein und die volle Aufmerksamkeit ist auf ihn gerichtet. Das gelingt ihm, indem er eine aufrechte Haltung einnimmt, sich mit selbstbewusster Körperspannung durch den Raum bewegt und Selbstsicherheit ausstrahlt.

2. Individuelle Persönlichkeit

Eine charismatische Person bleibt im Kopf, weil sie mit ihrer Persönlichkeit aus der Masse heraussticht. Natürlich ist jeder individuell, doch zahlreiche Personen passen sich ihrem Umfeld bestmöglich an, um nicht groß aufzufallen und einfach mit dem Strom schwimmen zu können. Allerdings lassen sich so keine neuen Meilensteine setzen. Wer durch bereits vorhandene Fußstapfen läuft, wird nie seine eigenen hinterlassen. Charismatische Personen wissen das und pflastern ihren eigenen Weg, egal wie schwer es ist.

3. Ideale zielstrebig verfolgen

Große Ziele zu haben, macht einen Menschen noch nicht charismatisch. Beim Verfolgen der eigenen Ideale trennt sich die Spreu vom Weizen. Es sind die Personen, die zielstrebig voranschreiten und sich nicht beirren lassen, egal wie schwer es ist – das sind die wahren Charismatiker.

4. Das Herz am rechten Fleck

Trotz all der Außenwirksamkeit und Zielstrebigkeit darf eins nicht verloren gehen: das Herz. Zu Charisma gehören Gutmütigkeit, Einfühlungsvermögen und Freundlichkeit. Schließlich ist der Begriff positiv behaftet und nicht von Eingeschüchtertheit oder sogar Angst geprägt.

5. Mit Fokus voran

Ein Charismatiker ist immer fokussiert und vergisst nie, wofür er einsteht. Er konzentriert sich voll und ganz auf seine Vorhaben und hat sein Umfeld immer bestens im Blick. Verändern sich die Umstände, passt er seinen Plan sofort an und lässt sich davon nicht aus der Bahn werfen. Der Fokus bleibt immer aufrecht.

6. Eine ordentliche Portion Mut

Wer seine eigenen Fußstapfen auf der Erde hinterlassen und für seine Überzeugungen einstehen möchte, braucht jede Menge Mut, um erfolgreich zu sein. Wer aus der Masse heraussticht und vielleicht auch polarisiert, hat es nicht leicht. Charismatiker lassen sich von Gegenwind nicht aufhalten, sondern schreiten weiter voran, bis sie ihr Ziel erreicht haben.

7. Eine Inspiration und Motivation für alle

Die Kraft, mit der Charismatiker vorangehen, und die Art und Weise, wie sie für ihre Überzeugungen einstehen, ist einfach inspirierend. Ihr Mut steckt an und motiviert auch andere, endlich ihre Ziele zu verfolgen.

Kann man Charisma lernen?

Viele Jahre ging man davon aus, dass Charisma eine Gabe ist, mit der man geboren wird oder nicht. Sie erlernen? Unmöglich! Oder etwa doch? Natürlich fällt es dem einen oder anderen leichter, charismatisch aufzutreten.

Einigen Personen werden das Selbstbewusstsein, die Willenskraft und das Talent, zu begeistern und andere mitzureißen, einfach in die Wiege gelegt. Andere hingegen müssen das erst lernen. Tatsächlich gibt es Menschen, die beispielsweise nicht in der Lage sind, Empathie in großem Maß zu empfinden. Doch in den meisten Fällen sind all die Eigenschaften, die Charisma bilden, erlernbar.

Aber einen Haken hat die Sache doch: Nur weil du all diese Eigenschaften hast, bedeutet das noch nicht, dass du charismatisch bist. Das entscheidest nämlich nicht du, sondern deine Mitmenschen. Die Fremdwahrnehmung ist ausschlaggebend. Sonst könnte sich ja jeder selbst zum Charismatiker ernennen. Trotzdem wollen wir die Frage, ob man Charisma lernen kann, mit etwas Positivem abschließen: In uns allen steckt etwas davon. Die Frage ist nur, was wir daraus machen.

Charisma als Speaker

8 Tipps und Übungen für mehr Charisma als Speaker

Damit du das Charisma, das in dir schlummert, endlich aufwecken und voll entfalten kannst, haben wir ein paar Tipps und Übungen für dich zusammengestellt. Sie helfen dir dabei, zu lernen, dich als waschechter Charismatiker zu präsentieren und auch von deinen Mitmenschen als solcher wahrgenommen zu werden.

1. Zeige dich selbstbewusst

Tatsache – das mit dem Selbstbewusstsein ist so eine Sache. Nicht jedem fällt es leicht, selbstsicher aufzutreten und für die eigenen Überzeugungen einzustehen. Nichtsdestotrotz bildet das die Grundlage für Charisma.

Der erste Schritt zu mehr Selbstbewusstsein ist, sich selbst zu akzeptieren, genauso wie du bist. Erst wenn du das geschafft hast, wird es dir gelingen, deinen Mitmenschen offen gegenüberzutreten und mit deiner Aura zu überzeugen.

2. Kleider machen Leute

Getreu dem Motto „dress to impress“ glauben viele, dass es unbedingt der Hosenanzug sein muss, damit man alle Blicke auf sich zieht und wichtig erscheint. Aber nirgendwo steht festgeschrieben, dass er dich charismatisch macht. Andersherum bedeutet es aber auch nicht, dass Jeans und ein T-Shirt dein Charisma ausschalten.

Wichtig ist, dass du dich in deinem Outfit wohlfühlst. Schenkt dir ein gut sitzender Hosenanzug einen Selbstbewusstseinsschub, dann go for it! Fühlst du dich darin hingegen verkleidet und überhaupt nicht wie du selbst, dann lasse es sein. Schließlich sind Charismatiker authentisch und spielen keine Rolle.

3. Arbeite an deiner Körpersprache

Ein aufrechter Gang, gerade Schultern, der Blick nach vorn und mit festem Schritt voran – das zeichnet zahlreiche Charismatiker aus. Die Menschen in deiner Umgebung nehmen mehr wahr als du denkst, auch wenn das eher unterbewusst passiert. Jetzt ist Schluss mit geduckter Haltung! Eine selbstsichere Körperhaltung wirkt sich auch auf dein Inneres aus und schenkt dir eine große Portion Selbstbewusstsein.

4. Sei ruhig und souverän

Wir kennen ihn alle – diesen Wichtigtuer, der immer wieder davon erzählt, wie beschäftigt und gestresst er doch ist. Hat diese Person in deinen Augen Charisma? Wohl eher nicht. Viel beeindruckender sind doch die, die sogar im Stress einen kühlen Kopf bewahren und Ruhe ausstrahlen. Denn sie strotzen nur so vor Souveränität: Schneide dir eine Scheibe von ihnen ab.

5. Habe keine Angst, für deine Überzeugungen einzustehen

Wer charismatisch ist, ist nicht gleichzeitig jedermanns Liebling. Charismatiker haben feste Überzeugungen, für die sie einstehen, denn genau das macht sie aus. Möchtest du auf Krampf jedem gefallen und stellst deine Ziele hinten an, wird dir niemand eine charismatische Ausstrahlung zuschreiben.

6. Scheue dich nicht vor Risiko

Der sichere Weg ist leicht, keine Frage. Aber er ist nun einmal auch vorgefertigt und gibt dir keine guten Chancen, deine eigenen Spuren zu hinterlassen. Dabei sind es doch genau diese, die andere inspirieren. Spring über deinen Schatten und traue dich, auch einmal ein Risiko einzugehen, solange du nicht völlig übereilt handelst. Ein gewisses Maß an Kontrolle sollte immer in deiner Hand liegen.

7. Sei geistig immer präsent

Charismatische Menschen sind immer bei der Sache und hören ihrem Gegenüber aufmerksam zu. Sie sind interessiert, stellen Fragen und meinen es ehrlich. Wer findet solche Gesprächspartner denn nicht toll? Sie zeigen uns Wertschätzung und begeistern uns mit ihren offenen Augen und Ohren. Übe dich genau darin.

8. Verkrampfe dich nicht auf deinem Weg zum Charismatiker

Setze dich nicht selbst unter Druck. Deine Mitmenschen werden merken, wie angespannt du bist und das ist weder inspirierend noch motivierend. Du wirst nicht von heute auf morgen zum Vorzeigecharismatiker. Verabschiede dich von diesem Gedanken. Nimm dir Zeit, unsere Tipps Schritt für Schritt umzusetzen und dann wird das Charisma, das in dir schlummert, ganz von allein aus seinem Schlaf erwachen.

Deine Reise zu mehr Charisma

Das Publikum begeistern, es inspirieren und dazu motivieren, endlich den Mut aufzubringen, für ihre Überzeugungen einzustehen, ist gar nicht so einfach. Das schaffen nur Charismatiker. Unser Keynote Workbook unterstützt dich auf deinem Weg dahin. Zehn Tipps warten auf dich, mit denen du deine Mitmenschen begeistern kannst.

WERDE ZUM TOP-SPEAKER

Der Schlüssel zu deinem Erfolg:
Dein GRATIS Workbook “Keynote-Entwicklung” von Profi-Speaker Frank Asmus:

✓ So erreichst du dein Publikum emotional
✓ So schaffst du Begeisterung für deine Idee
✓ So bleibst du deinen Zuhörern im Kopf
HIER KOSTENLOSES WORKBOOK ANFORDERN